Nina Patisson – das Herz von Bäumer

mitreißend – familiär – unkonventionell

Albrecht Bäumer ist ihr Urgroßvater und hat ein großes Erbe hinterlassen. Nina Patisson leitet in 4. Generation das Familienunternehmen mit Herz und Leidenschaft. Sie verkörpert Bäumer wie niemand anderes und lebt die Philosophie des Hauses wie schon ihr Vater und Großvater vor ihr. Doch der Weg bis hierhin war nicht immer leicht. Schon in jungen Jahren bekam sie nicht nur die Sonnenseite des Geschäftes mit, sondern auch die Sorgen und Nöte von denen ihr Vater, Helmut Kritzler, zuhause erzählte.

Sich treu bleiben und den eigenen Weg gehen

Nach ihrem International Business-Studium arbeitete sie bei ALHO Holding und wurde für mehrere Jahre zu deren Tochtergesellschaft nach Paris entsandt – ein echter Glücksfall, denn ihre interkulturelle Kompetenz, Liebe zu anderen Ländern und fremden Sprachen konnte sie hier einbringen. Der Wunsch des Vaters war es, dass sie ins Unternehmen einsteigt, doch für Nina Patisson war schon immer klar, dass sie nicht als Tochter ihres Vaters ins Unternehmen einsteigen würde, sondern als Eine unter Gleichen. 2011 war es dann soweit – sie tat den entscheidenden Schritt und startete als Marketingleiterin bei Bäumer.

Herz und wirtschaftliches Denken vereint in einer Person

Um die Produkte und die Kundenbedürfnisse noch besser kennenzulernen, übernahm sie wenig später die Position der Serviceleiterin und wurde parallel die rechte Hand ihres Vaters Helmut Kritzler. Nina Patisson stieg 2013 in die Geschäftsführung ein, als ihr Vater in den Ruhestand ging. Sie vereint Herz und wirtschaftliches Denken in einer Person. Nina Patisson holte sich mit ihrem Schwager Jan Henrik Leisse Verstärkung an Bord. Zusammen führen Sie Bäumer erfolgreich in die Zukunft.

„Nichtstun und Stillstand ist Strafe für mich.“

Nina Patisson

Bäumer

Sie sind nicht nur Geschäftsführerin, sondern auch Trägerin einer langen Tradition. Wie gehen Sie mit dieser besonderen Verantwortung um?

Die Verantwortung ist immer in meinem Bewusstsein. Es hat sich von Anfang an richtig angefühlt, für das Familienunternehmen zu arbeiten. Ich führe die Tradition weiter, dass unser Fokus immer beim Kunden ist. Es ist unsere Aufgabe, Kundenbedürfnisse anzunehmen und innovative Lösungen zu finden. Durch unsere Servicestandorte und unser Vertreternetz sind wir nah am Kunden. Durch unser hervorragendes Engineering liefern wir unseren Kunden auf sie zugeschnittene Gesamtlösungen aus einer Hand.

Darüber hinaus bin ich stolz auf den guten Zusammenhalt der Mitarbeiter. Das gemeinschaftliche Gefühl ist ein hoher Wert, den es zu bewahren gilt.

Bäumer

Welchen Anspruch haben Sie als Arbeitgeber?

Die Familie hat das Unternehmen vor langer Zeit gegründet und sich als Arbeitgeber, der sich für die Region stark macht, etabliert. Dass wir zu einem der besten Arbeitgeber hier werden ist das Ziel der nächsten Jahre. In Zukunft wird es einen Arbeitnehmermarkt geben, darauf bereite ich das Unternehmen vor. Unser Erfolg ist von der Leistung, den Fähigkeiten, der Gesundheit und der Einsatzbereitschaft unserer Mitarbeiter abhängig. Wir arbeiten an verbesserten Prozessen und an der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Deshalb haben wir flexible Arbeitszeiten, Homeoffice für Pendler und bieten Lösungen für Mütter und pflegende Angehörige. Wir kümmern uns um unseren Nachwuchs und bieten Auslandsaufenthalte in unserer Tochterfirma in Amerika an. Und das ist nicht alles.

„Wir arbeiten an verbesserten Prozessen und an der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.“

Nina Patisson

Bäumer

Wie ist Ihre Vision von Bäumer?

Nur mit einem bereichsübergreifenden Zusammenhalt können wir unsere langfristigen Ziele erreichen. Wir wollen, dass unsere Mitarbeiter selbstständig und verantwortlich arbeiten und sich mit ihren Aufgaben identifizieren. Unsere Führung ist wertebasiert. In Zukunft müssen die Führungsaufgaben anders definiert werden, denn das wird zukünftig der Schlüssel zum Erfolg sein. Außerdem möchte ich, dass die Marke Bäumer weltweit gesehen wird und noch mehr Aufmerksamkeit erlangt. Wir sind zwar eine Nischenbranche, aber innovativ unterwegs. Deshalb gehe ich gerne auch mal den unkonventionellen Weg. Es bringt Wettbewerbsvorteile bei bestimmten Themen der Vorreiter zu sein.

Bäumer

Wie unterstützt Sie Ihre Familie?

Meine Kinder machen mir bewusst, was Leben ist. Und die Konstante in meinem Leben ist mein Mann – mein Dauercoach, der mich unterstützt. Da, wo meine Familie ist, ist für mich Heimat, hier bin ich zuhause und aufgehoben.

Jan Henrik Leisse – der Anpacker

zukunftsorientiert – strategisch – weltoffen

Seine Wurzeln sind ganz klar im Siegerland. Aufgewachsen in einem Vorort von Siegen, erobert er von hier aus die internationale Welt. Erst wollte er Kunst oder Architektur studieren, aber dann kam‘s ganz anders. Den Studiengang Bauingenieurwesen an der Uni Siegen zog er schnell durch und absolvierte mit Auszeichnung. In rasantem Tempo ging‘s dann weiter: Erst Bauleiter bei Demler Spezialtiefbau, dann ein weiteres Studium an der WHU Otto Beisheim School of Management. Dort ergriff ihn das „Virus“ für das Berater-Business und anschließend arbeitete er als Projektleiter bei Struktur Management Partner. Seine hier erlangte Erfahrung brachte er ab 2011 als Manager Corporate Development bei der Viessmann Group ein. Eine steile Karriere bis er schließlich 2013 seine Bestimmung als Geschäftsführer bei der Albrecht Bäumer GmbH & Co. KG fand.

Neuorientierung ist die Devise

Auslöser war ein Anruf von seiner heutigen Kollegin und Schwägerin Nina Patisson, die zu diesem Zeitpunkt schon die Geschäftsführung von Bäumer inne hatte: „Jan, ich brauche dich hier. Wir müssen Bäumer neu strukturieren und auf die Zukunft ausrichten“. Über den Anruf freute er sich riesig, denn den Einsatz im eigenen Familienunternehmen hatte er sich schon länger gewünscht.

Potentiale erkennen und ausschöpfen

Leisse nahm die Herausforderung gerne an: „Hier gibt es viel zu tun. Die Äpfel hängen niedrig, wir müssen sie nur endlich pflücken!“. Das große Potential für Bäumer hat er schnell erkannt und die Position als CEO im eigenen Familienunternehmen mit viel freier Hand und großem Spielraum kommt seinem Tatendrang entgegen.

„Als moderner Nomade habe ich die Welt kennengelernt, heute setze ich meine Energie für Bäumer ein.“

Jan Henrik Leisse

Bäumer

Was sind Ihre Ziele für die nächsten 5 Jahre?

Wir brauchen eine stabile zweistellige Umsatzrentabilität. Neben diesem Ziel ist der Aufbau einer selbstständig arbeitenden zweiten Führungsebene wichtig. Wir brauchen eine zukunftsstarke Organisationsstruktur, die konsequent gesetzte Ziele verfolgt.

Bäumer

Würden Sie uns Ihren ersten Maschinenverkauf beschreiben?

Daran kann ich mich noch gut erinnern – der war wirklich nicht ohne! Zusammen mit dem Vertriebsleiter fuhr ich in die Türkei zu einem Riesenkonzern. Die Verhandlungspartner versuchten mit allen Tricks, Zugeständnisse zu erzwingen. Nach langem Ringen sind wir ziemlich fertig, aber happy mit einem fairen Vertragsabschluss zurückgeflogen.

Bäumer

Was bedeutet Heimat für Sie?

Meine Familie und mein Lebensmittelpunkt sind in der Region. Hier ist Heimat und mein Zuhause. Ich mag die Menschen, die Stimmung und das Wetter (dabei lacht er). Ich möchte in keinem Land leben, in dem es keine Jahreszeiten gibt. Es riecht und fühlt sich nirgendwo auf der Welt so an wie hier. Außerdem sind mir meine sozialen Kontakte extrem wichtig. Ich brauche Menschen um mich herum. Allen voran meine Frau und meine Söhne, für die ich leider meist zu wenig Zeit habe. Gleichzeitig mag ich aber auch die Internationalität unserer Kunden. Es ist spannend, Kunden aus verschiedenen Kulturen und mit sehr unterschiedlichen Charakteren kennenzulernen. Diese bunte Mischung des Miteinanders macht es so interessant.

Bäumer

Was machen Sie um mal so richtig „runterzukommen“?

Sport! Ich liebe jede Art von Wassersport und das Segeln. Mit dem Rennrad habe ich schon viele verrückte Sachen gemacht, wie zum Beispiel eine Tunesienrundfahrt. Radfahren habe ich früher als Leistungssport gemacht. Es ist neben dem Schwimmen der Katalysator, um Stress in positive Energie umzuwandeln.

Bäumer

Die letzte Frage geht an Sie beide. Sie sind zu Zweit in der Geschäftsführung. Ist das Fluch oder Segen?

Absolut Segen! Alleine würde ich das gar nicht packen. Das Pensum an Themen ist viel zu groß. Kommunikationsthemen übernimmt Nina und treibt diese voran. Wir verstehen uns blind und müssen nicht lange diskutieren, weil wir oft denselben Gedanken haben und uns schnell einig sind. Und wenn wir mal nicht derselben Meinung sind, schafft das Konträre absoluten Mehrwert.

Ganz eindeutig Segen! Es ist wichtig, dass wir uns gegenseitig spiegeln und offene Kritik zwischen uns stattfindet. So benchmarken wir uns.

Um erfolgreich zu sein, brauche ich einen Partner auf Augenhöhe, der mir Freiraum für meine Gedanken und Handlungen lässt. Da ist sie genau die Richtige. Nina engt mich nie ein. Außerdem kann ich bestimmte Themen gut an sie abgeben und weiß, dass wir zum gleichen Ziel hinarbeiten.

Jan ist analytischer, während ich vertrauensvoller und spontaner bin. Ich entscheide nie ohne mein Bauchgefühl. An Jan schätze ich besonders, dass er so verbindlich und verlässlich ist. Wir haben den gleichen Familiensinn und einen hohen Anspruch an die Themen. Wir verstehen uns ohne Worte.

Ich vertrete die Hardskills und Nina mehr die Softskills. Und das macht Sinn. Für fachübergreifende Themen hat sie das bessere Gespür und händelt diese deutlich kompetenter als ich.

Das Vertrauen zwischen uns stimmt und ist unsere Basis.

Bäumer Newsletter

Immer Up-to-Date sein mit dem Bäumer-Newsletter

Über uns

Die Albrecht Bäumer GmbH & Co. KG ist seit 70 Jahren ein führender Hersteller von Maschinen und Anlagen für die Schaumstoff­­­industrie. Der Unternehmens­­schwerpunkt liegt auf Spezial­­maschinen und Anlagen. In diesem Bereich haben wir uns als mittelständisches Unternehmen vom Pionier zum weltweiten Marktführer entwickelt.

Erfahrungen & Bewertungen zu Albrecht Bäumer GmbH & Co. KG